7 Tipps für E-Commerce-Einsteiger

Optimiertes E-Commerce – die richtige Strategien, um ein erfolgreiches Online-Unternehmen zu führen.

Hilfreiche Tipps für Einsteiger des E-Commerce

1. Tipp
Einsteiger sollten keinesfalls an Service oder Technik sparen. Nur wenn der Shop online ist, verdient der Betreiber Geld. Wer keine Erfahrung mit der Erstellung von Internetseiten hat, sollte zu professioneller Hilfe greifen. Wichtig ist die technische Unterstützung der Shop-Software. Wer ein Open-Source-System nutzt, erhält keinen Support.

Server

2. Tipp
Die Suchmaschinenoptimierung spielt eine große Rolle. Deshalb ist es wichtig, dass die Internetadresse Begriffe enthält, die mit dem Shop in Verbindung gebracht werden und charakteristisch für das Unternehmen sind. Markennamen sind in der Regel rechtlich geschützt und sollten im Wege der Suchmaschinenoptimierung nicht genutzt werden. Auch die Conversion Optimierung ist für den Erfolg des Shops verantwortlich.

3. Tipp
Ein seriöser Auftritt des Online-Shops ist ein Muss, ebenso eine kundenfreundliche Usability. Conversion Optimierung ist im E-Commerce von Bedeutung. Ist das Layout des Shops seriös, führt dies zu Conversion Optimierung. Dann wird der Kontakt mit dem Geschäftspartner in einen Geschäftserfolg umgewandelt. Besitzt der Shop eine leichtführige Usability, also hohe Benutzerfreundlichkeit, werden die Kunden dies auch mit erhöhten Einkäufen danken. Viele Einsteiger des E-Commerce billigen der Usability keine Bedeutung zu.

4. Tipp
Newsletter-E-Mails erhöhen den Verkauf, da Sie neue Produkte und Dienstleistungen schneller bekannt machen.

5. Tipp
Jeder neue Unternehmer sollte sich fortlaufend über die Neuerungen der Rechtslage bemühen, damit er immer auf dem neuesten Stand bleibt und keine kostenträchtigen Fehler macht. Ein Rechtsberater schafft Abhilfe.

6. Tipp
Auch wenn der Warenkorb des Kunden gefüllt ist, hat der Online-Händler seine Ware noch nicht verkauft. Ist die bevorzugte Bezahlmethode im Shop nicht vorhanden, brechen 25 Prozent der Kunden den Einkauf ab. Deshalb sollte der Händler immer die beliebtesten Bezahlmethoden auf seiner Homepage haben.

7. Tipp
Auch Bestellvorgang und Logistik sollte für den Kunden transparent sein, damit der Kunde nachverfolgen kann, ob sein Geld eingegangen ist und die Ware verschickt wurde.

Unternehmer, die diese Tipps beherzigen, steigern langfristig gesehen den Erfolg und den Verdienst ihres Geschäfts.

Motivation am Arbeitsplatz – das sind die Top Ten

Das A und O in Sachen Motivation am Arbeitsplatz ist ein gutes Arbeitsverhältnis. Denn nur wenn die grundsätzlichen Rahmenbedingungen stimmen, können auch gute bis sehr gute Leistungen abgerufen und erbracht werden. Auch ein gutes Verhältnis zu den Kollegen ist dabei wichtig. Daneben gibt es aber noch acht weitere Punkte, die einen starken Einfluss auf die Motivation haben.

Flexibilität, Teamarbeit und Gesundheitsförderung
Ein wichtiger Punkt bei der Zufriedenheit im Rahmen der beruflichen Tätigkeit sind bestimmte Freiheiten im Rahmen des Arbeitsverhältnisses. Hier steht eine gewisse Form der Zeitautonomie an erster Stelle. Insbesondere flexible Arbeitszeiten führen zu einer deutlich stärkeren inneren Verbundenheit mit der eigenen Aufgabe und Funktion im jeweiligen Unternehmen. Gleiches gilt für die Teamarbeit: In diesem Rahmen kann man sich als Angestellter wesentlich stärker selber in die Bearbeitung von Aufgaben einbringen als innerhalb von starren Hierarchien. Auch eine betriebliche Gesundheitsförderung, zum Beispiel mit ergonomischen Büromöbeln (erhältlich auf joma.ch), führt nicht nur zu geringeren Krankheitsständen und einer höheren Leistungsfähigkeit, sondern steigert zusätzlich auch die Motivation der Mitarbeiter.

ArbeitsplatzWohnliche Atmosphäre, individuelle Schreibtischgestaltung und Pflanzen am Arbeitsplatz
Von großer Bedeutung ist auch die Beschaffenheit des Arbeitsplatzes an sich. Der überwiegende Teil der Angestellten verbringt den Großteil der Tageszeit am Arbeitsplatz. Häufig genug ist es im Winter noch dunkel, wenn man das Haus verlässt und schon wieder dunkel, wenn man von der Arbeit zurückkehrt. Deshalb sind eine individuelle Schreibtischgestaltung und eine ansprechende Einrichtung der Arbeitsräume zwei weitere wichtige Punkte zur Förderung der Motivation am Arbeitsplatz. Nur wer sich gerne dort aufhält, bringt auch im Rahmen von notwendigen Überstunden die entsprechende Leistung. Unter diesen Aspekt fallen auch Pflanzen im Büro, die eine wohnliche Atmosphäre schaffen. Die Raumgestaltung hat also einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Produktivität der Arbeitskräfte.

Last but not least: Anerkennung und die Bereitstellung von Getränken
Bleiben zwei Punkte übrig: Selbstverständlich geht es bei einem Arbeitsverhältnis vornehmlich um den Austausch von Zeit und Arbeitsleistung gegen Geld. Allerdings tut jedem Arbeitnehmer darüber hinaus die Anerkennung der eigenen Leistung gut. Hier helfen gute Worte und ein ehrlich gemeintes Feedback sicherlich oftmals weiter. Deutlich stärkeren Eindruck hinterlassen allerdings Aufmerksamkeiten wie kleine Präsente oder auch Gutscheine. Eine dauerhafte Steigerung der Motivation wird nicht zuletzt durch kostenlose Getränke am Arbeitsplatz gewährleistet: Eine Tasse Kaffee am Morgen etwa gibt Kraft für die bevorstehenden Aufgaben.

Mit E-Commerce den Onlineshop optimieren

Die Diskussionen über Vor- und Nachteile von Onlineshops füllen derzeit die ersten Seiten vieler Zeitschriften. Verbraucher lassen sich davon kaum beeinflussen. Sie genießen es, dass sie im Netz rund um die Uhr shoppen können und die ausgewählten Produkte direkt ins Haus geliefert werden. Das alleine macht aber noch keinen erfolgreichen Shop aus. Kunden verlangen mehr, als nur eine große Auswahl und guten Service. Sie erwarten, dass die angebotenen Artikel sofort lieferbar sind, und begrüßen es durchaus, wenn sie ihre Waren in einer Filiale vor Ort abholen können.

Durchdachte E-Commerce Strategien machen Gelegenheitskäufer zu Stammkunden

AffiliateTäglich werden neue online Shops eröffnet und dazu müssen kaum Vorkenntnisse vorhanden sein. Nur wenige Handgriffe sind erforderlich und sowohl Dienstleistungen als auch Produkte für jeden Lebensbereich können innerhalb kurzer Zeit angeboten werden. E-Commerce bedeutet aber wesentlich mehr. Dabei geht es in erster Linie darum, dass man sich gegen die Konkurrenz behauptet. Kunden erwarten, dass sie bei ihren Einkäufen nicht auf den stationären Computer angewiesen sind. Sie möchten auch unterwegs auf den Shop ihrer Wahl zugreifen. Zu den wichtigen E-Commerce Strategien gehören auch, dass der Anbieter in sozialen Netzwerken vertreten ist. Kaum eine Werbekampagne ist so wirksam, wie die Präsenz auf Social Media Plattformen. Hier posten die potenziellen Kunden ihre Erfahrungen mit den Produkten und Dienstleistungen und werben dabei für das entsprechende Produkt.

Search Engine Optimization ist das A & O im Onlinegeschäft

Nur die effektive Suchmaschinenoptimierung wird den dauerhaften Erfolg bringen. Jeder Kunde, der sich im Internet über ein Produkt informieren möchte, nutzt Suchmaschinen. Diese arbeiten mit sogenannten Algorithmen, die nach bestimmten Prinzipien arbeiten. Wer seinen Onlineshop optimieren möchte und dadurch mit seinen Angeboten auf den ersten Ergebnisseiten der Suchmaschinen erscheint, muss selbst die Initiative ergreifen. Geschulte Experten des Search Engine Optimization wie Agentur Lead Partner wissen genau, welche Schlagwörter einzusetzen sind und wo sie am besten platziert werden.

Hugette Labelle bekämpft seit Jahren die Korruption auf der Welt

Seit siebeneinhalb Jahren ist Huguette Labelle (73) Vorstandsvorsitzende der Anti-Korruptionsorganisation Transparency International. Jedes Jahr veröffentlicht die Organisation einen Index, der Bestechung auf dem ganzen Erdball misst. Sie selbst ist noch nie bestochen worden, aber es gibt Vorfälle, die sie wütend oder tieftraurig machen. Huguette Labelle nennt ein Beispiel: „Kinder sterben, weil ihre Eltern kein Schmiergeld haben. Sie müssen Leute bestechen, damit ihre Kinder medizinische Behandlung erhalten. Arme Leute bekommen ohne Schmiergeld oft keinen Zugang zu Wasser oder Schulen.“ Schrecklich findet es die Präsidentin von Transparency International auch, wenn Geld, das den Bürgern gehört, gestohlen und gewaschen wird, um Waffen zu kaufen und Konflikte zu schüren. Transparency International wurde vom früheren Direktor der Weltbank, Peter Eigen, gegründet und hat heute Büros in über hundert Nationen. „Hugette Labelle bekämpft seit Jahren die Korruption auf der Welt“ weiterlesen